close
close

Diego Alonso: “Fede Valverde ist ein Spieler, der den Fußball verbreitet”

-Er kam, um ein deprimiertes, verletztes Uruguay zu betreuen, und sie schafften es, es umzudrehen, um in die Endphase der Weltmeisterschaft einzutreten. Wie kamen Sie dazu, diese Trägheit zu ändern?

-Wir hatten eine komplexe Situation, wir waren auf dem siebten Platz, aber wir haben verstanden, dass das Team bei der Weltmeisterschaft dabei sein könnte. Wir hatten ein gutes Endspiel, das Verdienst geht an die Spieler, wir haben ihnen die Werkzeuge gegeben und dafür gesorgt, dass sie sich wohl fühlen. Wir versuchen, Ruhe und Sicherheit zu geben.

– Wenn Sie nach einem so langen Zyklus ankommen, welche Schritte müssen Sie unternehmen, um eine solche Situation zu beeinflussen?

-Sei natürlich. Ich bin Vater, Ehemann und Coach 24 Stunden am Tag. Ich kann nicht jemand anderes sein. Wenn das dem anderen übermittelt wird, wird er es empfangen, weil er weiß, dass Sie ihn nicht anlügen, er sieht, dass Sie es sind, der zu ihm spricht. Sehen Sie, was aus Ihrem Herzen kommt. Die Wirkung war sehr natürlich. Ich sagte ihnen, was ich für sie empfand, und ich brauchte keinen weiteren Einfluss, um etwas zu schmieden, ich war einfach ich selbst. Ich habe ihnen gesagt, was ich von ihnen und vom Team wollte.

-Nach der Dringlichkeit der Einstufung geht es Ihnen jetzt darum, wie Ihr Team spielen soll. Was wird das Markenzeichen Ihres Teams sein?

– Das beschäftigt uns jetzt, denn in den anderen beiden Fenstern hat er nur trainiert, um die anstehenden Spiele zu gewinnen. Jetzt haben wir zwei Termine, um zu versuchen, weniger auf den Rivalen zu achten, dem wir gegenüberstehen, und mehr darauf, was wir tun wollen. Wir wollen proaktiv sein. Wir haben diese vier Spiele gut gespielt, aber wir wollen uns verbessern und an Phasen des Spiels arbeiten, die wir bei der Weltmeisterschaft mit den Eigenschaften der Mannschaften finden werden, denen wir begegnen werden. Wir möchten unsere Reaktion darauf sehen, um zu sehen, wo wir uns verbessern müssen.

– Denken Sie insbesondere an den europäischen Fußballspieler, fast die gesamte uruguayische Mannschaft spielt in Europa, wie bereiten Sie sich auf eine Weltmeisterschaft im November vor und was werden die Unterschiede zu den traditionellen Weltmeisterschaften an anderen Daten sein?

– Auf persönlicher Ebene werden die Spieler für die Termine ein großartiges körperliches und geistiges Niveau erreichen. Sie werden ihre Ferien, ihre Vorsaison und drei Monate Wettkampf haben. Sie kommen zu einem optimalen Zeitpunkt an. Aber für die Trainer wird es anders sein, weil sie normalerweise zwischen 25 und 30 Tage vor der Arbeit verfügbar sind, und in diesem Fall werden es ungefähr sieben Tage sein. Die Auswahlen mit mehr vorherigem Prozess werden vielleicht etwas mehr Vorteil haben, aber das ist es, was es berührt. Dem muss man sich stellen.

-Wird die physische Intensität des Turniers größer sein?

Das Klima in Katar zu dieser Zeit und zu diesen Nachtzeiten ist für mich, der ich Erfahrung mit der Klub-Weltmeisterschaft habe, sehr angenehm, um an Wettkämpfen teilzunehmen. Dann wird die Intensität von den Vorschlägen der Teams abhängen, aber das Tempo wird sicherlich sehr hoch sein.

Araújo als Joker: „Sein Spielverständnis gibt einem enorme Möglichkeiten, er ist vielseitig“

– Er übernahm das Kommando und eines der Dinge, die unsere Aufmerksamkeit erregten, besonders wenn wir von Spanien aus betrachteten, war, dass er einem jungen Jungen wie Pellistri, der noch keine Minuten in seinem Verein gespielt hatte, große Bedeutung beimaß. Warum so schnelles Vertrauen in ihn? Was braucht man um zu glänzen?

-Ich glaube sehr an die Eigenschaften von Fußballspielern und ich glaube auch sehr an meine Fußballspieler. Ich vertraue sehr auf den uruguayischen Fußballer und auf das, was er kann. Ich dachte, dass die Eigenschaften von Pellistri uns bei dem Spiel, das wir implementieren wollen, sehr helfen könnten. Von da an sagte ich ihm, was ich von ihm wollte, was ich an ihm schätzte, und dann war er derjenige, der aufgab. Er kam mit 20 Jahren hierher, zog das Starttrikot der A-Nationalmannschaft an und spielte so, wie er spielte… Das spricht viel mehr über ihn als über mich.

-Araújo als Rechtsverteidiger war eine weitere seiner Einsätze. Wir haben es auch einmal in Barcelona mit Xavi gesehen. Was gibt dir Ronald da?

-Es gibt uns eine Menge Vielseitigkeit. Er kann alle vier Verteidigungspositionen spielen. Mitte rechts, links und auf beiden Seiten. Als Linkshänder hat er es mit Barcelona in einem Spiel geschafft und es ist nicht zusammengeprallt, er hat es mehr als erfüllt. Das spricht für seine Fähigkeit, das Spiel zu verstehen. Seine fußballerischen und körperlichen Tugenden sind mehr als herausragend, aber Wachstum sticht über allem hervor. Er ist ein Junge, der Jahr für Jahr weiter geht. Dieses Detail sagt Ihnen, wie seine Fähigkeit ist, das Spiel zu verstehen. Es gibt Ihnen enorme Möglichkeiten und wir sind sehr glücklich. Ob als Flügelstürmer oder Innenverteidiger, denn er hat es auch bei uns in einer Dreierkette am Ende der Spiele geschafft.

Nehmen Sie Professor Ortega: “Er wird Atlético sein Gefühl vermitteln; es wird das Beste für alle ausgewählt”

-Polyfunktionalität ist das Label, das auch Fede Valverde begleitet. Was ist Ihre ideale Position in diesem Bereich? Wo holen Sie das Beste aus all Ihren Fähigkeiten heraus?

– Ich kenne die Position im Feld nicht, die er am besten spielen kann, er spielt auf allen gut. Wovon ich überzeugt bin, ist, dass das Spiel da durch muss. Er ist ein Spieler, der jedes Mal, wenn er den Ball berührt, den Fußball verbreitet. Es scheint mir, dass, wo immer er spielt, seine Mannschaft sicherlich besser ist, wenn der Ball durch ihn hindurchgeht. In unserem Fall versuchen wir, es möglich zu machen, weil Sie nicht die ganze Zeit den Ball am Fuß haben müssen, damit wir gut spielen. Ihm reicht es mit einer Bewegung, einem Uncheck, dem ersten Spielen oder mit gefilterten Pässen. Es hilft uns die ganze Zeit, das Spiel besser zu machen.

-In Madrid bat Ancelotti ihn auch um ein Tor.

– Bei uns hatte er die Chance zu punkten und hatte Chancen. Er stimmt mit seinem Trainer bei Madrid überein. Es hat diese Fähigkeit.

-Giménez hatte eine weitere Saison mit einigen körperlichen Problemen und sagte kürzlich, dass er Dinge versucht hat, aber dass er denkt, dass alles aus seinem Kopf kommt. Er ist hundertprozentig einer der besten der Welt. Hast du mit ihm über diesen psychologischen Faktor gesprochen, von dem du sprichst?

-Ich kann aus der Erfahrung sprechen, mit ihm zu leben und zu plaudern. Ich war mit ihm dort in Madrid. Er ist ein fantastischer Junge, ein großartiger Spieler und wir vertrauen ihm sehr. Was er irgendwann empfinden mag, ist uns egal. Wir wissen, dass es für die Nationalmannschaft sehr wichtig ist und uns helfen wird.

Suárez und sein Schicksal: “Der uruguayische Fußballer gibt der Nationalmannschaft immer Vorrang bei der Wahl seiner Zukunft”

-Luis Suárez verlässt Atlético und muss zwischen den Augenbrauen auf höchstem Niveau weitermachen, um auf dem besten Weg nach Katar zu kommen. Was hat er Ihnen in dem Gespräch übermittelt, das sie geführt haben?

– Ich bin sicher, dass er unter den besten Bedingungen zur Weltmeisterschaft kommen wird, ich kenne seine Professionalität, und die Wahl, die er für seinen nächsten Verein trifft, wird gut sein. Der uruguayische Fußballspieler, wenn er eine Tugend hat, ist, dass eine seiner Prioritäten die Nationalmannschaft ist, und wenn er eine Entscheidung trifft, denkt er an seine Karriere, er denkt an seine Familie und er denkt auch an die Nationalmannschaft. Ich bin davon überzeugt, dass für ihn und seine Teamkollegen die Nationalmannschaft Priorität hat und er auch darüber nachdenkend die beste Entscheidung treffen wird.

Cavani befindet sich in einer ähnlichen Situation. Waren Sie überrascht, dass er so wenig für United gespielt hat?

Es geht nicht darum, überrascht zu sein. Das ist ihm passiert. Er hatte eine Verletzung, die die Leistung verkürzte. Es ist normal, dass Fußballer eine Saison mit einer Sackgasse haben, weil Sie eine Verletzung haben, aber ich wiederhole das Gleiche wie bei Luis Suárez. Ich bin zuversichtlich, dass sie die beste Wahl treffen werden. Aber ich schaue mir immer die Nachrichten an. Denn manchmal machen sie in den Clubs einen Moment durch, in dem sie nicht viel spielen oder keine großartige Leistung erbringen. Ich kann darüber sprechen, was passiert, wenn ich sie habe, und als Cavani kam, hatte er eine brutale Leistung. Und Suárez erzielte in vier Spielen drei Tore. Das ist es, worüber ich sprechen kann und was ich fühle. Ich bin mit ihnen zufrieden.

Der uruguayische Spieler: “Wir sind ein kleines Land zwischen zwei Giganten und kein Vorfahr hat uns jemals gesagt, dass wir nicht gewinnen können”

-Professor Ortega hat bereits bei den letzten Terminen geholfen, den Platz für die WM zu bekommen. Er würde gerne in Katar sein und das wird der AUF versuchen. Eine Delegation des AUF ist nach Madrid gereist, gibt es schon eine offizielle Anfrage an Atlético?

-Nicht, dass ich davon Wüste. Was ich weiß, ist, dass der Lehrer nach LaLiga um ein Gespräch mit Atlético bat, um seine Gefühle auszudrücken. Das ist alles was ich weiß.

-Würde es Ihre Pläne sehr durcheinander bringen, wenn der Profe nicht da sein könnte?

-Was ich an erster Stelle tun muss, ist zu respektieren, was der Profe wählt, und später auch Atlético zu respektieren, für den ich eine ganz besondere Zuneigung habe, für seine Fans, für Miguel Ángel Gil … Was ich habe Bleiben Sie ruhig und warten Sie, bis sich die Ereignisse normal entwickeln. Was entschieden wird, ist das Beste für alle.

-Darwin hatte eine Saison, in der viele große Europäer ein Auge auf ihn geworfen haben. Darunter ist die Rede von Atlético, einem Klub, den Sie gut kennen. Würde es gut zu Simeones Atlético passen?

– Es fällt mir schwer, über diese Situation zu sprechen, weil wir auch Benfica Respekt schulden. Wenn Darwin heute eine großartige Leistung zeigt, dann dank Benfica. Wir schulden ihm Respekt. Er würde schlecht über mich reden, wenn ich sagen würde, dass er das Team wechseln muss oder dass er woanders gut abschneiden würde. Wir sind sehr zufrieden mit seiner Entwicklung und der Projektion, die Benfica ihm gegeben hat.

– Die offensive Besetzung von Uruguay mit Leuten wie Darwin, Cavani, Suárez, Maxi und sogar Stuani, wie mischt man sie in einem Turnier, damit sich am Ende keiner von ihnen ausgeschlossen fühlt?

– Es bleiben noch sechs Monate, um herauszufinden, wer das erste Spiel der Weltmeisterschaft bestreiten wird, es ist eine lange Zeit. Ich folge allen, innerhalb und außerhalb Uruguays. Wir machen ein sehr wichtiges Scouting. Also diejenigen, die an der Weltmeisterschaft teilnehmen müssen und sind, werden für diesen Moment die Besten sein. Alle, die er sagte, seien Nationalmannschaftsspieler und die Nationalmannschaft habe Priorität. Es ist sehr einfach. Es gibt ein gemeinsames Ziel und sie kennen meine Aufgabe. Zuerst die Liste und dann die elf, die spielen werden. Wir nehmen es natürlich und es ist sehr einfach, mit dieser Art von Fußballer umzugehen. Weil ich elf wähle und dann fühlt sich derjenige, der draußen bleibt, als Fan Nummer eins der Mannschaft. Es gibt keine Nachteile. Wir fühlen uns bei ihnen sehr wohl, wenn wir eine solche Entscheidung treffen müssen, weil sie so reagieren. Es ist überhaupt kein Stress für mich, im Gegenteil. Super normal und natürlich. Ich kann nicht handeln. Ich bin frontal, ich sage ihnen, was ich denke, und ich stelle das Team so zusammen, wie es meiner Meinung nach sein muss. Der Spieler versteht es eindeutig.

-Sie haben gesagt, dass Sie daran arbeiten, dass Uruguay Meister wird. Was sind die Stärken?

– Was passiert ist, wenn du gewinnen willst, das Maximum anstreben, musst du dich vorbereiten. Wenn du es erreichen willst und dich nicht vorbereitest, wirst du es nie erreichen. Dann kann es sein, dass wir es nicht bekommen, aber wir haben alles dafür gegeben. Du bereitest dich auf fußballerischer und mentaler Ebene vor. Und wenn Sie mich nach einer Eigenschaft des uruguayischen Fußballspielers fragen, dann ist es, dass wir konkurrenzfähig sind. Wir sind gut im Wettbewerb, weil wir ein winziges Land sind, das zwischen zwei Mächten aufgewachsen ist, zwei Monstern wie Argentinien und Brasilien, und niemand hat uns jemals gesagt, dass wir nicht gewinnen können. Weder mein Großvater noch die Großeltern der anderen Fußballer, noch unsere Eltern, noch die Onkel, noch die Großmütter, noch die Tanten, noch die Mütter… Im Gegenteil, sie haben uns gesagt, dass wir es schaffen können, und das hat uns ermutigt wetteifern. Wir glauben nicht, dass wir besser sind als andere und wir fühlen uns niemandem unterlegen. Das ist die größte Stärke, die wir haben, und die verteidigen wir.

-Südkorea, Portugal und Ghana werden Ihre ersten drei Rivalen in Katar sein.

– Es ist eine sehr ausgeglichene Gruppe und es ist keine politisch korrekte Aussage, weil wir alle drei Spiele gewinnen und alle drei verlieren können. Jeder der vier kann bestehen.

-Es kann ein Termin für Änderungen sein. Unter anderem Cristiano und Messi beenden bereits ihre Karrieren. Wird es eine Welt der Generationenstaffeln sein?

-Wenn ich meine Fußballer ansehe, schaue ich nicht auf morgen, sondern auf ihre heutige Leistung. Das Wichtigste ist der Moment, ich schaue nicht auf Zeitalter, weder nach oben noch nach unten. Schauen Sie, ich habe den Rabbit Pérez geleitet, mit vierzig und vielen, und ich habe Jungen mit 16 oder 17 Jahren dazu gebracht, in der First Division zu debütieren. Ich sehe nicht weiter.

-Das Finale der Champions League wird heute mit Valverde gespielt. Wie analysieren Sie es?

– Ich werde es als Zuschauer sehen, ich werde mich hinsetzen, um es mit der Illusion zu sehen, ein großartiges Spiel zu sehen.

Tags:

Add a Comment

Your email address will not be published.